Software Download

Auf dieser Seite werden Programmpakete von Meinberg sowie die dazu gehörige Manuals im Adobe PDF Format zum Download bereitgestellt.

Für folgende Betriebssysteme stehen Pakete mit Treibersoftware zur Verfügung:

Unter UNIX-ähnlichen Betriebssystemen werden alle Meinberg-Funkuhren mit serieller Schnittstelle durch die freie NTP-Software (Network Time Protocol) unterstützt. Unter Windows NT/2000/XP kann NTP zusammen mit dem Treiber von Meinberg benutzt werden, um weitere Computer über das TCP/IP-Netzwerk mit einer genauen Zeit zu versorgen. Die NTP-Software und Manuals zur Installation stehen zum Download bereit auf unserer

Download MEINBERG NTP / PTP Simulationssoftware (Demo):

Zusätzlich stehen einige Hilfsprogramme zum Download bereit:

  • PTP Monitor  Meinberg PTP/IEEE 1588 Monitoring Tool
  • GPS Monitorprogramm  Konfiguration von Meinberg GPS-Empfängern über serielle Schnittstelle
  • MBG Flash  Laden von Firmware-Updates für Funkuhren und Baugruppen mit Flash-Programmspeicher

Weitere Ressourcen:


Treibersoftware für Windows NT / 2000 / XP / Server 2003,2008, 2012 / Vista / 7 / 8


Windows Server 2012
Windows 8
Windows 7
Windows Server 2008
Windows Vista
Windows Server 2003
Windows XP
Windows 2000
Windows NT

Platform i386 (32 Bit)
Platform x64 (64 Bit)

Software  Software
dkwin-3-06-99-13.exe
04. Oktober 2013
1.4 MBytes

Das Treiberpaket kann unter den genannten Windows Versionen verwendet werden, um die Systemzeit des Rechners zu synchronisieren. Der Treiber unterstützt alle Meinberg PC-Einsteckkarten mit PCI- oder ISA-Bus sowie alle USB-Uhren von Meinberg und kann mit allen externen Funkuhren verwendet werden, die an eine serielle Schnittstelle (COM-Port) des Rechners angeschlossen sind und sekündlich das Meinberg Standard-Zeittelegramm ausgeben.

Die Download-Datei ist ein selbstextrahierendes ZIP-Archiv, das alle erforderlichen Installationsdateien enthält. Diese werden in ein temporäres Verzeichnis entpackt, von wo aus das eigentliche Setup-Programm gestartet wird. Das Archiv enthält eine Datei LIESMICH.TXT, die zusätzliche Informationen zur Installation des Treibers enthält. Nach dem Abschluß der Installation werden die temporären Dateien gelöscht.

Abweichungen der Windows-Systemzeit von der Funkuhrzeit werden durch einen Zeitsynchronisations-Dienst korrigiert, der im Hintergrund läuft.

Mit Hilfe des Monitorprogramms MBGMON wird der Zeitsynchronisations- Dienst sowie die eingebauten Funkuhrkarten kontrolliert und konfiguriert.

Detaillierte Informationen zum Softwarepaket sind in der Online-Hilfe des Monitorprogramms enthalten.

Das Public-Domain-Softwarepaket NTP kann zusammen mit diesem Treiber eingesetzt werden, um weitere Rechner im TCP/IP-Netzwerk mit der korrekten Zeit zu versorgen.

Versionsinformationen:

DKWIN 3-06-99-13:

  • Zusätzliche Unterstützung für das neue Gerät GLN180PEX
  • Zeitzoneninformation wird beim Setzen der Zeit nicht neu gesetzt. Dies führte bei Windows 7 Systemen zum Verlust der alten Zeitzoneneinstellung.
  • VLAN-Parameter auf der PTP270PEX werden korrekt gesetzt
  • Ein Wechsel des IRIG-Debug Status wird in der Ereignisanzeige eingetragen
DKWIN 3-06-99-12:
  • Falls eine PTP270PEX - Karte installiert ist, wird der Start des Treibers beim Booten verzögert, bis die Karte ihre Initialisierungsphase beendet hat.
DKWIN 3-06-99-11:
  • Fehler im Zeitsynchronisations-Dienst behoben, der dazu geführt hatte, das die Windows-Systemzeit nach dem Einfügen einer zuvor angekündigten Schaltsekunde bis zum Neustart des Dienstes nicht mehr nachgeführt wird.
    Der Fehler bestand seit der Version DKWIN304.
DKWIN 3-06-99-10:
  • Fehler behoben, der auf einigen Windows 7 Maschinen zu gelegentlichen Abstürzen bei der Verwendung mit USB Uhren gefürt hat.
DKWIN 3-06-99-9:
  • Zusätzliche Unterstützung für die neuen Geräte GPS180PEX, DCF600USB, PZF180PEX, MSF600USB und WVB600USB
  • Unterstützt das Lesen und Anzeigen der IRIG Bits aus den Rohdaten des Zeitcodes für Geräte, die dies ebenfalls unterstützen.
DKWIN306:
  • Auslesen der Rohdaten des IRIG Zeittelegramms von IRIG-Karten, die dies unterstützen.
  • Neue Statuszeile im Monitorprogramm, um eine Warnung des Zeitdienstes anzuzeigen, wenn ein anderes Programm ebenfalls die Systemzeit nachführt.
  • Die Hilfedateien enthalten nun Informationen zu PTP (IEEE 1588).
DKWIN305:
  • Unterstützung für die Konfiguration von Netzwerk-Schnittstellen und PTP-Einstellungen für Karten, die dies ebenfalls unterstützen, wie die PTP270PEX.
  • Das Timeout für zyklische USB Nachrichten wurde auf 1,2 Sekunden gesetzt.
DKWIN304:
  • Unterstützung von konfigurierbaren Zeitskalen (TAI, GPS) bei Karten, die dies unterstützen.
  • Auslesen der GPS-UTC-Parameter bei Karten, die dies unterstützen.
  • Auslesen der IRIG Control Bits bei Karten, die dies unterstützen.
  • Auslesen von Memory Mapped (MM) Zeitstempeln ohne Cycles Count bei Karten mit MM-Unterstützung.
  • Bug fix im NT Treiber: In der vorherigen Version konnte das NT-System abstürzen, wenn mehrere Applikationen gleichzeitig auf ein Gerät zugegriffen haben.
  • Bug fix in MbgMon: Die Zahl der verwendeten Handles nahm zu, wenn die Seite für den NTP Service geöffnet war.
  • Bug fix: der programmierbare Synthesizer auf TCR170PEX-Karten wurde nicht erkannt.
DKWIN303:
  • Unterstützt zusätzlich die neue PCI-Express-Karte TCR170PEX und die neue WWVB51USB.
  • Erkennung und Unterdrückung von Zeitsprüngen, falls ein Hardware-Defekt bei der Referenzuhr vorliegt.
  • Verbesserte Zeitsynchronisierung mit DCF77- und USB-Uhren.
  • Die Zeitsynchronisierung mit GPS Empfängern wird auch dann fortgesetzt, wenn der GPS-Empfänger temporär vom synchronisierten Status in den Freilauf-Status wechselt.
  • Unterstützt Memory Mapped I/O für Geräte, die dies ebenfalls unterstützen, z.B. die GPS170PEX.
  • Enthält 64 Bit-Versions der DLLs zur Unterstützung von nativen 64 Bit-Programmen.
DKWIN302:
  • Unterstützt zusätzlich die neue USB-Uhren TCR51USB und MSF51USB.
  • Unterstützt Event Handling, d.h. eine Batch-Datei kann ausgeführt werden, wenn sich der Synchron-Status der Funkuhr ändert. Damit ist es zum Beispiel möglich, den NTP-Service zu stoppen, wenn die Funkuhr zu lange im Freilauf war.
  • Erlaubt einen großen Zeitsprung einmalig nach dem Start des Zeitservice, auch wenn der Wert der Service-Einstellung "Maximale Abweichung" überschritten wird.
  • Namen von Windows-Zeitzonen mit Umlauten, Akzenten usw. werden im Monitorprogramm korrekt angezeigt.
  • In der API-Funktion mbg_get_hr_time_comp() wurde ein Fehler behoben, der beim Überlauf der Sekunden-Bruchteile den Übertrag mit falschem Vorzeichen auf den Sekundenwert addierte. Dieser Fehler betrifft nur Programme von Drittanbietern, die diese API-Funktion verwenden.
DKWIN301:
  • Bug fix: Auf einigen Maschinen ließ sich der Treiber nicht laden, wenn eine USB-Funkuhr verwendet wurde.
DKWIN300:
  • Unterstützt Hotplugging.
  • Unterstützt zusätzlich die neue USB5131.
  • Neue, eindeutige Codes für Einträge im Ereignisprotokoll mit englischen und deutschen Meldungstexten.
  • Neuer Menü-Eintrag im Monitorprogramm zur Anzeige des Ereignisprotokolls.
  • ASCII-Log-Dateien werden nicht mehr unterstützt.
DKWIN219:
  • Unterstützt zusätzlich die neuen PCI-Express-Karten PEX511, GPS170PEX und TCR511PEX.
  • Alle ausführbaren Programme sind mit einer zertifizierten digitalen Signatur versehen, um uneingeschränkten Einsatz unter Windows Vista x64 zu ermöglichen.
  • Bug fix: Träge Reaktion des Monitorprogramms bei Anzeige des NTP-Tabs beseitigt.
  • Bug fix: Serielle Schnittstellen COM10 und höher konnten nicht verwendet werden.
  • Bug fix: Geänderte Einstellung "Ausgangspegel invertieren" für programmierbare Impulsausgänge wurde nicht aktualisiert.
  • Bux fix: Installationsproblem für ISA-Karten unter Windows 2000 und höher wurde behoben.
DKWIN218:
  • Update des Monitorprogramms zur Unterstützung weiterer IRIG-Formate.
DKWIN217:
  • Unterstützt zusätzlich die PCI-Karten GPS170PCI und TCR511PCI.
  • Überarbeitung der Konfigurations-Tabs im Monitorprogramm
DKWIN216:
  • Unterstützt zusätzlich die PCI-Karte PCI511.
  • Bug fix: im Monitorprogramm konnten negative Zeitzonen-Offsets nicht gespeichert werden.
  • Bux fix: Administrator-Rechte wurden von der mbgsvctl-DLL nicht erkannt, wenn auf einem System sehr viele Benutzergruppen angelegt sind.
  • Überarbeitung des Formats der Meldungen des Zeitservice im Windows-Ereignisprotokoll.
  • Überarbeitung der Erkennung von Zeitsprüngen der Windows-Systemzeit.
  • Überarbeitung der Erkennung von fehlerhaften Einsteckkarten.
  • Weiterhin versuchen, eine serielle Schnittstelle zu öffnen, wenn diese nicht sofort geöffnet werden kann.
  • Update der Online-Hilfe.
DKWIN215:
  • Bug fix: Bei einer installierten DCF77-Karte erzeugte das Monitorprogramm sekündlich einen Fehlereintrag im Windows-Anwendungsprotokoll.
  • Bug fix: Der Ausgabe-Modus der seriellen Schnittstellen auf den Einsteckkarten konnte nicht geändert werden.
  • Bug fix: Das Monitorprogramm erzeugte beim Start unter Windows NT einen Programmfehler

DKWIN214:

  • Verbesserte Verarbeitung von Schaltsekunden durch den Zeitservice
  • Überarbeitete Konfigurationsseiten des Monitorprogramms

Seitenanfang

Treibersoftware für DOS, Windows 3.x/9x


DOS
Windows 3.x


Software  Software
dkdos223.zip
14. August 2007
127505 Bytes

Handbuch  Handbuch
deutsch
softdos.pdf

Handbuch  Handbuch
englisch
softdos.pdf
Zusätzlich zu unserem residenten Treiberprogramm für DOS/Windows (siehe oben) ist für Windows 9x/ME ein weiterer Treiber verfügbar, der eine Zeitsynchronisation des Systems über die serielle Schnittstelle ermöglicht.

Das Treiberpaket für Windows 9x kann mit allen externen Funkuhren von Meinberg verwendet werden, die an eine serielle Schnittstelle (COM-Port) des Rechners angeschlossen sind und sekündlich das Meinberg Standard-Zeittelegramm ausgeben.

Abweichungen der Windows-Systemzeit von der Funkuhrzeit werden durch das Programm mbgtimemon ermittelt und korrigiert. Der Treiber läuft im Hintergrund und wird als kleines Symbol in der TrayBar von Windows angezeigt. Zusätzlich dient das Programm zur Status-Anzeige der Funkuhr und der aktuellen Zeitsynchronisation.

Versionsinformationen:

DKDOS223:

DKDOS222:
  • Bug fix: Das speicherresidente Treiberprogramm erkannte manchmal einige ältere PCI-Karten nicht.
  • Konfiguration des Synthesizers auf einigen PCI-Karten im Monitorprogramm verbessert.
DKDOS221:

Back to Top

Windows 9x
Windows ME

Software  Software
win9xv13.zip
August 11, 2003
539326 bytes

Manual  Manual
German
mbgtimemon.pdf

Zusätzlich zu unserem residenten Treiberprogramm für DOS/Windows (siehe oben) ist für Windows 9x/ME ein weiterer Treiber verfügbar, der eine Zeitsynchronisation des Systems über die serielle Schnittstelle ermöglicht.

Das Treiberpaket für Windows 9x kann mit allen externen Funkuhren von Meinberg verwendet werden, die an eine serielle Schnittstelle (COM-Port) des Rechners angeschlossen sind und sekündlich das Meinberg Standard-Zeittelegramm ausgeben.

Abweichungen der Windows-Systemzeit von der Funkuhrzeit werden durch das Programm mbgtimemon ermittelt und korrigiert. Der Treiber läuft im Hintergrund und wird als kleines Symbol in der TrayBar von Windows angezeigt. Zusätzlich dient das Programm zur Status-Anzeige der Funkuhr und der aktuellen Zeitsynchronisation.


Back to Top

Treibersoftware für Linux


MBGTOOLS
  für 
Linux

Kernel 2.6.x
Kernel 2.4.x
Kernel 2.2.x

Platform i386
Platform x86_64 Platform SPARC/SPARC64

Software  Software
Kernels 2.6.x
mbgtools-lx-3.4.0.tar.gz
August 30, 2009
276k bytes

Software  Software
Kernels 2.4.x and 2.2.x
mbgtools-lx-1.1.6.tar.gz
July 27, 2007
156k bytes

Dieses Archiv enthält ein Linux-Treiber-Modul für Funkuhrkarten von Meinberg und unterstützt alle Funkuhren mit PCI- oder ISA-Bus sowie USB-Geräte von Meinberg.

Der Treiber erlaubt es Anwenderprogrammen, auf die Funkuhr zuzugreifen und ermöglicht zusätzlich den Einsatz der Funkuhr als Referenzzeitquelle für NTP. Der Treiber wird nur für Funkuhr-Einsteckarten und USB-Geräte benötigt. Funkuhren an einer seriellen Schnittstelle werden direkt von NTP unterstützt.

Das Programm liegt im Quellcode vor und muß auf dem Zielsystem übersetzt werden. Der aktuelle Treiber 3.x.x wurde getestet mit Linux-Kernels 2.6.x bis 2.6.31 und kann auf den Architekturen Intel/AMD 32 Bit (i386, Standard-PC), 64 Bit (x86_64) sowie SPARC und SPARC64 verwendet werden.

Bei der Verwendung mit Linux-Kernels über 2.6.31 wenden Sie sich bitte an den Meinberg Support.

Zur Verwendung mit Kernels 2.4.x und 2.2.x steht weiterhin die vorherige Release-Version 1.1.6 des Treibers zur Verfügung.

Weiter Informationen sowie Hinweise zur Installation enthält die README-Datei, die in dem Software-Paket enthalten ist.


Versionsinformationen:

Versionen 3.x.x des Treiberpaketes können nur mit Kernels 2.6.x eingesetzt werden.
Für Kernels 2.4.x und 2.2.x steht weiterhin die ältere Treiberversion 1.1.6 zur Verfügung.

Versionen 3.x.x des Treiberpaketes umgehen ein potentielles Problem mit den ersten Serien unserer PCI Express-Karten, wenn diese Karten mit eingeschaltetem Hardware Interrupt verwendet werden (z.B. mit NTP).

Das Programm mbgstatus prüft, ob das Problem vorliegt und gibt eine entsprechende Warnung aus. Falls die entsprechende Warnung angezeigt wird, sollte dringend die Firmware der Kare aktualisiert werden, um das Problem zu beheben.

mbgtools-lx-3.4.0:

  • Diese Version des Treibers wurde getestet bis Kernel Version 2.6.31.
  • Fehler beim Compilieren unter Kernel 2.6.26 behoben.
  • Fehler beim Compilieren unter Kernel 2.6.9 behoben.
  • Ermöglicht Konfiguration der LAN-Schnittstelle von PTP-Karten.
  • Ermöglicht Konfiguration der Antennenkabel-Länge von GPS-Karten.
mbgtools-lx-3.3.0:
  • Fehler beim Compilieren unter Kernel 2.6.30 behoben.
  • Das mbgstatus-Programm zeigt nun auch den LAN-Status und PTP-Status von PTP-Karten an.
  • Bug fix: Ein IOCTL-Fehler trat auf, wenn Konfigurationsparameter größer als 256 Byters gelesen werden sollten, da die Strukturgröße nur mit 8 Bytes übergeben wurde. Der Fehler wurde beobachtet bei Verwendung der API-Funktion mbg_get_gps_all_str_type_info().
  • make-Befehle, die root-Rechte erfordern, werden nun mittels sudo bzw. su ausgeführt.
  • Ein neues make-Kommando make kernel_config erleichtert die Konfiguration der Kernel-Quellen, falls erforderlich. Details finden sich in der LIESMICH-Datei.
mbgtools-lx-3.2.0:
  • Unterstützung für SELinux verbessert, siehe Verzeichnis SELinux.
  • Das mbgstatus-Programm zeigt nun auch die unbearbeitete hereinkommende IRIG-Zeit sowie einen IRIG-Decoder-Status an, wenn die eingebaute TCR-Karte dies unterstützt.
mbgtools-lx-3.1.0:
  • Bug fix: der programmierbare Synthesizer auf TCR170PEX-Karten wurde nicht erkannt.
  • Verbesserte Fehlerbehandlung für USB-Geräte.
  • Läuft unter Linux auf SPARC-Architektur.
  • Unterstützung von konfigurierbaren Zeitskalen (TAI, GPS) bei Karten, die dies unterstützen.
  • Auslesen der GPS-UTC-Parameter bei Karten, die dies unterstützen.
  • Auslesen der IRIG Control Bits bei Karten, die dies unterstützen.
  • Auslesen von Memory Mapped (MM) Timestamps ohne Cycles Count bei Karten mit MM-Unterstützung.

mbgtools-lx-3.0.0:

  • Diese Version des Treibers wurde getestet bis Kernel Version 2.6.27.
  • Unterstützt zusätzlich die neue PCI-Express-Karte TCR170PEX.
  • Unterstützt zusätzlich die USB-Geräte USB5131, TCR51USB und MSF51USB
  • Unterstützt mehrere USB-, PCI- und/oder ISA-Geräte gleichzeitig.
  • Ein einziger Gerätename (Device Node) pro Hardware-Device wird nun sowohl für die Hilfsprogramme als auch mit NTP verwendet.
  • Unterstützt Memory Mapped I/O für Geräte, die dies ebenfalls unterstützen, z.B. die GPS170PEX.

mbgtools-lx-1.1.6:

mbgtools-lx-1.1.5:

  • Anpassung an Kernels bis 2.6.20.
  • Mit Hilfe des Programms mbgctrl können Datum und Zeit der Karten gestellt werden.

mbgtools-lx-1.1.4:

  • Device /dev/mbgntp liefert nicht mehr "?????" anstelle eines Zeittelegramms, wenn die Karte keine gültige Zeit hat.
  • Unterstützung neuer IRIG-Codes bei einigen Karten.

mbgtools-lx-1.1.3:

  • Verbessertes Compilieren unter Kernels 2.4.x mit "modversions".

mbgtools-lx-1.1.2:

  • Unterstützt zusätzlich die PCI-Karten PCI511, GPS170PCI und TCR511PCI.
  • mbggpscap unterstützt die neue API für Capture-Ereignisse.
  • Fehlerhafte Anzeige des Vorzeichens bei Ausgabe der GPS-Empfängerposition in mbgstatus behoben.
  • Verwendete minor-Nummern der misc-Devices geändert von 220, 221 auf 240, 244.
  • Das Device /dev/mbgclk kann jetzt auch von mehreren Applikationen gleichzeitig geöffnet werden.
  • Einige Kernel-Symbole werden exportiert, die für Inter-Module-Funktionsaufrufe benötigt werden.
  • Compiler-Warnungen beseitigt, die ausgegeben wurden, wenn DEBUG nicht definiert war.
  • Änderungen, die das Kernelmodul unter Kernels 2.6.16 und neuer compilieren lassen.
  • Die Interrupt-Service-Routine liefert jetzt unter Kernels 2.4.25 und neuer wie auch unter Kernels 2.6.x einen Rückgabewert zurück.

Back to Top

Treibersoftware für Novell NetWare


NetWare 3.1x
NetWare 4.x
NetWare 5.x
NetWare 6.0
NetWare 6.5

Software  Software
dknw240.zip
14. August 2007
115804 Bytes

Handbuch  Handbuch
deutsch
softnw.pdf

Handbuch  Handbuch
englisch
softnw.pdf
Das Treiberpaket für Novell NetWare arbeitet mit allen Funkuhren von Meinberg, die entweder als Einsteckkarte im Rechner installiert sind oder das Meinberg Standard-Zeittelegramm über eine serielle RS-232-Schnittstelle zur Verfügung stellen.

Das Time Server NLM (NetWare Loadable Module) kann auf einem Fileserver mit Funkuhr geladen werden. Das Programm synchronisiert die Serverzeit mit der Funkuhrzeit und zeigt den Status der Funkuhr und der Zeitsynchronisierung an. Bei Einsatz einer DCF77-Funkuhr können außerdem die Empfangsfeldstärke und die empfangenen Sekundenmarken überprüft werden. Weiterhin kann das Programm die korrigierte Serverzeit im IPX-Netzwerk zur Verfügung stellen.

Weitere Fileserver ohne eigene Funkuhr werden ab Netware 4.x mit Hilfe des bei NetWare mitgelieferten TIMESYNC.NLM synchronisiert. Auf Fileservern mit älteren NetWare-Versionen, die noch kein TIMESYNC.NLM enthalten, kann unser Time Client NLM geladen werden, welches sich seine Referenzzeit über das IPX-Netzwerk von einem Time Server NLM auf einem anderen Fileserver holt.

Das Time Server NLM kann IPX Broadcast-Pakete in das Netzwerk senden, die von anderen Computern im Netzwerk ausgewertet werden können, um deren Zeit dauerhaft mit der Serverzeit zu synchronisieren. Dieses Treiberpaket enthält ein residentes Treiberprogramm für DOS/Windows 3.x/Windows 9x, welches IPX-Broadcasts empfängt und auswertet. Arbeitsplatzrechner mit moderneren Betriebssystemen können meist mit Hilfe des Network Time Protocol (NTP) über TCP/IP synchronisiert werden. Seit NetWare 5 wird NTP direkt von NetWare unterstützt. Auf dem NetWare-Server, der als Timeserver dient, sollte TIMESYNC.NLM mit der Version v5.23 oder größer installiert sein, der die NTP-Unterstützung in älteren TIMESYNC-Versionen fehlerhaft ist.

Versionsinformationen:

DKNW240:

DKNW230:

Back to Top

Treibersoftware für OS/2


OS/2 2.1
OS/2 Warp
OS/2 Warp 4

Software  Software
dkos2205.zip
14. August 2007
39206 Bytes

Das Treiberpaket für OS/2 arbeitet mit allen Funkuhren von Meinberg, die als Einsteckkarte im Rechner installiert sind. Der Treiber arbeitet nicht mit Funkuhren, die an eine serielle Schnittstelle des Rechners angeschlossen sind.

Ein Programm für den OS/2 Presentation Manager zeigt den Status der Funkuhr an und korrigiert die Systemzeit des Rechners, wenn nötig. Bei Einsatz einer DCF77-Funkuhr können außerdem die Empfangsfeldstärke und die empfangenen Sekundenmarken überprüft werden.


Back to Top

GPS Monitorprogramm


GPSMON32
  für
Windows 7
Windows Vista
Windows Server 2003
Windows XP
Windows 2000
Windows NT
Windows ME
Windows 9x

Software  Software
gpsmon32-v228.exe
19.05.2010
726.195 Bytes

Mit Hilfe dieses Programms können Meinberg GPS-Empfänger über die serielle Schnittstelle konfiguriert werden.

Ursprünglich wurde das Programm füer unsere GPS-Empfänger ohne eigene Anzeige geschrieben; es kann jedoch mit allen Meinberg GPS-Empfängern mit serieller Schnittstelle benutzt werden.

Detaillierte Informationen zum Programm sind in der Online-Hilfe enthalten.


Back to Top

Meinberg Flash-Programm


MBG Flash
  für
Windows 7
Windows Vista
Windows Server 2003
Windows XP
Windows 2000
Windows NT
Windows ME
Windows 9x

Software  Software
mbgflash-1.12.exe
21. November 2011
580.496 Bytes

Mit Hilfe dieses Programms kann bei Funkuhren mit Flash-Programmspeicher ein Firmware-Update über die serielle Schnittstelle durchgeführt werden. Um das Programm zu installieren, muss die EXE-Datei heruntergeladen und ausgeführt werden.

Für ein Firmware-Update ist weiterhin eine Datei mit einem Firmware-Image erforderlich, das für den Typ der Funkuhr vorgesehen ist.


Back to Top

Visio Shapes


Visio Shapes
  für
MS Visio 2003

Software  Datei
(Visio 2003)
mbg_visio_shapes.zip
16.09.2013 (5,5 MB)
In diesem ZIP-Archiv finden Sie mehrere .VSS-Dateien zur Verwendung in Microsoft Visio. Es handelt sich dabei um Schablonen für diverse Meinberg NTP Time Server und Funkuhren in unterschiedlichen Gehäusetypen und Bauformen.

Erstellt und getestet wurden die Shapes bisher nur unter MS Visio 2003, eine Version für Visio 2000 und Visio 2002 Benutzer ist ebenfalls verfügbar.

Informationen zu Microsoft Visio 2003 finden Sie auf der Microsoft-Visio-Homepage.


Back to Top

SNMP Management Information Base (MIB) Dateien


SNMP MIB Dateien

Meinberg MIB Files  tar.gz Archive
(SNMP-ROOT,
LANTIME V5/V6,
XPT, FDMXPT)

meinberg-mibs.tar.gz
26.03.2014 - (32 KBytes)

Diese Dateien werden von Netzwerk-Managementsystemen verwendet, um per SNMP auf diverse Meinberg-Produkte zugreifen zu können. Sie enthalten eine Beschreibung für jedes SNMP-Objekt und sind reine ASCII-Dateien, die Sie mit einem Texteditor (a la Notepad) öffnen können.




Back to Top

Meinberg PTP Monitor - PTP/IEEE 1588 Monitoring Tool


PTP Monitor

Grafisches PTP / IEEE 1588 Monitoring Tool für Windows und Linux Systeme

PTP/IEEE 1588 Monitor for Windows  Datei
PTP Monitor Setup für Windows (32bit/64bit)
19.09.2012
(3.1 MB)

PTP/IEEE 1588 Monitor for Linux 32bit  Datei
PTP Monitor Setup für Linux (32bit)
19.09.2012
(2.1 MB)

PTP/IEEE 1588 Monitor for Linux 64bit  Datei
PTP Monitor Setup für Linux (64bit)
19.09.2012
(2.2 MB)

Changelog für aktuelle Version  Changelog
Changelog für aktuelle Version


MEINBERG PTP Monitor:

Der Meinberg PTP Monitor ist ein kostenloses Tool, das die Überwachung und Anzeige von PTP Aktivität im Netzwerk ermöglicht. Es wertet alle PTP Pakete bzw. Ethernet Frames aus, dekodiert und interpretiert den Inhalt der verschiedenen PTP Messages (SYNC, FOLLOWUP, ANNOUNCE, DELAY REQ, DELAY RESP, PDELAY REQ, PDELAY RESP) und kann dadurch alle Netzwerk-Geräte erkennen und in einer tabellarischen Übersicht anzeigen, die PTP/IEEE 1588 Pakete versenden. Damit das Tool zuverlässig jedes PTP Paket empfängt, sollte es auf einem Rechner gestartet werden, der an einem sogenannten Mirror Port eines Netzwerk-Switches angeschlossen ist. Alternativ kann durch einen Netzwerk Tap oder einen Ethernet Hub dafür gesorgt werden, daß der Rechner auch die PTP Pakete sieht, die nicht direkt für ihn bestimmt sind.

Der PTP Monitor versteht Layer 3 Multicast/Unicast Pakete (sowohl IPv4 als auch IPv6), Layer 2 Multicast (Ethernet) und kann E2E und P2P Delay Message erkennen. Auch mit VLAN Tags (IEEE 802.1Q) versehene Pakete werden korrekt erkannt und ausgewertet.

Eine Reihe von nützlichen Funktionen erleichtet die tägliche Arbeit: Das automatische Aufzeichnen von PTP Nachrichten erlaubt es, den Inhalt der letzten 100 ANNOUCE, SYNC und FOLLOWUP Nachrichten zu zeigen und sich die geänderten Datenfelder anzuschauen. Die Message Raten werden automatisch berechnet und das Setzen von ALIAS Namen für Clock UUIDs und IP- bzw. MAC Adressen erleichtert das Identifizieren von PTP Geräten. Das Layout der tabellarischen übersicht kann an die Bedürfnisse des Benutzers angepasst werden und erlaubt das Aus- bzw. Einblenden einzelner Spalten sowie das Setzen von Filter- und Sortieroptionen. Eine eingebaute Update Funktion (setzt eine funktionierende Internet-Verbindung voraus) kann den Meinberg PTP Monitor bei Bedarf auf die aktuellste Version der Software aktualisieren.

libpcap/WinPcap

PTP Monitor verwendet die WinPcap (Windows) und libpcap Software Bibliotheken für die Auswertung der Netzwerkpakete.

libpcap ist kostenlos und wird ohne Gewähr unter den folgenden Lizenzbedingungen zur Verfügung gestellt:
License: BSD

Redistribution and use in source and binary forms, with or without modification, are permitted provided that the following conditions are met:

1. Redistributions of source code must retain the above copyright notice, this list of conditions and the following disclaimer.
2. Redistributions in binary form must reproduce the above copyright notice, this list of conditions and the following disclaimer in the documentation and/or other materials provided with the distribution.
3. The names of the authors may not be used to endorse or promote products derived from this software without specific prior written permission.

THIS SOFTWARE IS PROVIDED ``AS IS'' AND WITHOUT ANY EXPRess OR IMPLIED WARRANTIES, INCLUDING, WITHOUT LIMITATION, THE IMPLIED WARRANTIES OF MERCHANTABILITY AND FITNess FOR A PARTICULAR PURPOSE.

Weitere Informationen und Details bezüglich der Lizenzbedingungen und Nutzungsbeschränkungen finden Sie auf der libpcap Homepage.

WinPcap wird ebenfalls kostenlos und ohne Gewähr zur Verfügung gestellt, es gelten die folgenden Lizenzbedingungen:

Copyright (c) 1999 - 2005 NetGroup, Politecnico di Torino (Italy).
Copyright (c) 2005 - 2010 CACE Technologies, Davis (California).
All rights reserved.
Redistribution and use in source and binary forms, with or without modification, are permitted provided that the following conditions are met:

1. Redistributions of source code must retain the above copyright notice, this list of conditions and the following disclaimer.
2. Redistributions in binary form must reproduce the above copyright notice, this list of conditions and the following disclaimer in the documentation and/or other materials provided with the distribution.
3. Neither the name of the Politecnico di Torino, CACE Technologies nor the names of its contributors may be used to endorse or promote products derived from this software without specific prior written permission.

THIS SOFTWARE IS PROVIDED BY THE COPYRIGHT HOLDERS AND CONTRIBUTORS "AS IS" AND ANY EXPRess OR IMPLIED WARRANTIES, INCLUDING, BUT NOT LIMITED TO, THE IMPLIED WARRANTIES OF MERCHANTABILITY AND FITNess FOR A PARTICULAR PURPOSE ARE DISCLAIMED. IN NO EVENT SHALL THE COPYRIGHT OWNER OR CONTRIBUTORS BE LIABLE FOR ANY DIRECT, INDIRECT, INCIDENTAL, SPECIAL, EXEMPLARY, OR CONSEQUENTIAL DAMAGES (INCLUDING, BUT NOT LIMITED TO, PROCUREMENT OF SUBSTITUTE GOODS OR SERVICES; LOss OF USE, DATA, OR PROFITS; OR BUSINess INTERRUPTION) HOWEVER CAUSED AND ON ANY THEORY OF LIABILITY, WHETHER IN CONTRACT, STRICT LIABILITY, OR TORT (INCLUDING NEGLIGENCE OR OTHERWISE) ARISING IN ANY WAY OUT OF THE USE OF THIS SOFTWARE, EVEN IF ADVISED OF THE POssIBILITY OF SUCH DAMAGE.

This product includes software developed by the University of California, Lawrence Berkeley Laboratory and its contributors.
This product includes software developed by the Kungliga Tekniska Högskolan and its contributors.
This product includes software developed by Yen Yen Lim and North Dakota State University.

Mehr Details zur WinPcap Lizenz finden Sie hier:WinPcap Lizenz.

Installationshinweise

Auf Windows Systemen: Laden Sie das Setup Tool für Windows herunten und starten Sie den Installer. Die Installation ist simpel und vollautomatisch. Am Ende der Installation wird ggf. der (mitgelieferte) WinPcap Installer gestartet, damit die benötigte WinPcap Bibliothek installiert wird.


Auf Linux Systemen: Laden Sie den für Ihr System geeigneten Tarball herunter (entweder 64bit oder 32bit) und extrahieren Sie die Dateien in einen temporären Ordner:

# mkdir -p /var/tmp/mbgptpmon
# cd /var/tmp/mbgptpmon
# tar -xvzf ~/mbgptpmon_linux32_1.1.0_setup.tar.gz
Bitte sorgen Sie dafür, daß auf dem System die benötigte libpng Bibliothek installiert ist. Sie sollten ein entsprechendes Paket im Paketmanagement Ihrer Distribution finden. Danach können Sie das Installationsskript starten:
# cd /var/tmp/mbgptpmon/setup
# ./install
Damit wird der PTP Monitor in das Verzeichnis /usr/share/meinberg installiert und versucht, einen Shortcut auf dem Desktop des Benutzers anzulegen.

Diese Installationsroutine und die Kompatibilität der Binärdateien wurde von uns auf Ubuntu Linux 10.04-12.04 sowie Debian 6 und openSuSE 12.x getestet, das Programm sollte aber auch auf anderen Linux Distributionen laufen. Bitte schicken Sie uns Ihre Fragen/Problemberichte und Erfolgsmeldungen an ptpmonitor@meinberg.de, vielen Dank dafür!

Meinberg Software Download